Einkaufsliste für die diabetische Katze

Die im folgenden Text angegebenen PZN-Nummern sind europaweite Bestellnummern der Apotheken. PZN bedeutet "Pharama-Zentral-Nummer". Wenn Sie Ihrem Apotheker am Telefon die PZN mitteilen, bestellt dieser - selbst ohne weitere Informationen - das gewünschte Produkt für Sie.


Insulin

Insulin ist nur gegen Rezept in der Apotheke oder aber beim (Tier)arzt erhältlich.

  • Caninsulin
    Nutzen Sie bitte die 3 ml Durchstechflaschen. Die großen 10 ml Durchstechflaschen sind bei katzengerechter Dosierung i.d.R. nicht aufzubrauchen und eher für große Hunde geeignet.

  • ProZinc
    Trotzdem angeblich speziell für Katzen hergestellt, ist ProZink leider nur in 10 ml Durchstechflaschen erhältlich und somit bei katzengerechter Dosierung i.d.R. nicht aufzubrauchen.

  • Lantus oder Levemir
    Für welches der beiden Insulinanaloga Sie sich entscheiden ist egal. Beide sind gleichwertig gut für Katzen geeignet.
    Verwenden Sie bei Lantus oder Levemir bitte nur die Pen-Ampullen mit 3 ml Inhalt (erhältlich in Apotheken nur als Fünfer- oder Zehnerpack). Durchstechflaschen mit 10 ml Inhalt können von felinen Patienten i.d.R. nicht aufgebraucht werden.
    Auch Pens können genutzt werden - jedoch nur als Insulinampulle/-gefäß - nicht zum Injizieren des Insulins. Dieser Punkt ist sehr wichtig! Denn ein Pen dosiert für Katzen nicht genau genug. Schrauben Sie die Nadel des Pens ab. Sie sehen dann den darunterliegenden Gummi der Insulnampulle. Diesen können Sie mit der Nadel Ihrer Spritze ebenso durchstechen, wie bei einer normalen Insulinflasche. Vorteil: Beim Herunterfallen gehen die im Pen geschützt liegenden Ampullen weniger schnell zu Bruch.
    Lantus, 5 x 3 ml - PZN 5387771
    Levemir 5 x 3 ml - PZN 3075530

    Links Caninsulin in der Durchstechflasche, rechts Lantus (lila) und Levemir (grün) als Penampullen - die jedoch genau wie Durchstechflaschen genutzt werden können. ProZinc-Insulin in der 10-Milliliter-Flasche - leider nicht kleiner erhältlich.

    Spritzen

    Insulinspritzen sind frei verkäuflich in Apotheken, bei (Tier)ärzten oder im Internet erhältlich.

  • BD Micro-Fine + Demi
    Da man auch das 40er-Caninuslin mit einer 100er-Spritzen dosieren kann, und zwar um den Faktor 2,5 genauer, empfehlen wir für jede Insulinart nur diese Spritzen.
    PZN 4144150

    Die genauesten Spritzen, die es zur Zeit gibt: Micro-Fine + demi Spritzen, 0,3 ml Fassungsvermögen. Hier sind auch halbe Einheiten (kleine Striche) noch gut messbar.

  • 40er-Spritzen
    wie von den meisten Tierärzten empfohlen, können zu Caninsulin oder ProZinc zwar benutzt werden, lassen jedoch keine so genaue Dosierung wie die oben empfohlenen Spritzen zu.
    Für Lantus und Levemir dürfen 40er-Spritzen NIEMALS benutzt werden!
    Mehr zum Thema Spritzen und der Umrechnung vom 40er Insulin auf 100er-Spritzen finden Sie hier: Welche Spritzen passen zu welchem Insulin?

  • Tuberkulinspritzen - 1ml-Spritzen mit abziehbarer Kanüle
    Bitte benutzen Sie NIEMALS Tuberkulinspritzen für eine Insulininjektion! Nur Insulinspritzen sind geeignet. Insulinspritzen haben rote oder orange Kappen, ihre Nadel ist nicht abziehbar.

    Oben: Fein skalierte Insulinspritze mit angeschweißter Nadel.
    Unten: Tuberkulinspritze. Die Skalierung ist deutlich ungenauer.
    Insulinspritze noch einmal in Großaufnahme: Ganz feine Nadeln machen die Injektion auch für Anfänger einfach.

  • Pens für Caninsulin,
    extra für die Tiermedizin hergestellt, empfehlen wir nicht, da sie sehr teuer sind und keine kleineren Dosierungen als 0,5 IE zulassen. Zudem ist Caninsulin für Katzen wenig geeignet.

  • Andere Pens aus der Humanmedizin
    sind für Katzen zu ungenau und sollten grundsätzlich nicht benutzt werden!
    (Siehe Kann ich mit dem Pen spritzen?)


    Jubin Gel und/oder Traubenzuckerpulver

  • Jubin Gel oder Traubenzucker
    werden bei zu tiefen Zuckerwerten nötig. Aber auch bei hohen Ketonkörpern mit Glukosewerten unter 300 mg/dl kann ihr Einsatz lebensrettend sein. Sie sollten in keinem Diabetes(katzen)haushalt fehlen.


    Blutzuckermessgerät und die dazu gehörigen Streifen

  • Glukometer aus der Humanmedizin
    Humanmedizinische Blutzuckermessgeräte können bedenkenlos für Katzen genutzt werden. Welche geeignet sind können Sie hier nachlesen: Welche Glukometer eignen sich für diabetische Katzen?

  • Glukometer nur für Tiere
    sind i.d.R. überteuert. Vor allem der Verkaufspreis für die Messstreifen liegt bis zu fünfmal höher, als für vergleichbares Verbrauchsmaterial der humanmedizinischen Geräte. Sie bringen (trotz Erklärung der Hersteller) im täglichen Gebrauch keinerlei Vorteil.
    Entscheiden Sie sich am besten für das Gerät, welches das billigste Verbrauchsmaterial (Blutzuckermessstreifen) benötigt - z.B. "SD CodeFree" - bei Amazon erhältlich oder "Testamed" aus dem dm Drogeriemarkt.


    Ketonmessgerät und die dazugehörigen Streifen

    Die Messung der Ketonkörper ist genauso wichtig wie die Blutzuckermessung. Keine Diabetesbehandlung ohne Ketonkörperkontrolle!

  • Precision Neo (Vorgängermodell: Precision XCeed)
    Dieses Gerät ist beim Einziehen des Blutes etwas schwerfällig. Vor allem aber sind die Ketonmesstreifen doppelt so teuer wie beim Konkurrenten; ca. 30,-- Euro pro 10 Streifen.
    PZN Gerät - leider keine PNZ vergeben. Das Gerät muss der Apotheker in diesem Falle anhand der Streifen heraussuchen.
    PZN Ketonmessstreifen 06905389 (10 Stück)
    Wichtig: Beiliegend sind beim Precision nur 10 GLUKOSEmessstreifen. Die Ketonmessstreifen müssen immer(!) gesondert geordert werden!
  • Glucomen LX PLUS
    dieses Gerät ist beim Einziehen des Blutes schneller bzw. benötigt eine kleiner Menge Blut. Auch zählen die Ketonmessstreifen mit ca. 16,-- Euro pro 10 Streifen derzeit zu den günstigsten auf dem Markt . Wer sich für dieses Gerät entscheidet, solle immer einen genügend großen Vorrat an Ketonmessstreifen lagern, da es hier in der Vergangenheit zu Lieferengpässen kam.
    PZN Gerät 07425688
    PNZ Ketonmessstreifen 07425607 (10 Stück)
    Wichtig: Auch bei diesem Gerät sind nur 10 GLUKOSEmessstreifen beiliegend. Die Ketonmessstreifen müssen immer(!) gesondert geordert werden!

  • Ketostix
    Die Messung der Ketonkörper im Urin mittels Ketostix sollte nur im Ausnahmefall erfolgen, z.B. wenn das Ketonmessgerät noch nicht geliefert wurde oder der Tierhalter noch kein Homemonitoring durchführen kann. Diese Messmethode ist zu ungenau und muss in einer anspruchsvollen Katzendiabetologie als veraltet gelten. (Siehe hierzu auch: Wie misst man Ketonkörper?)
    PZN 1266177

    Urin-Messstreifen

    Lanzetten zum Homemonitoring/Blutzuckermessung am Ohr

  • Stechhilfe
    Stechhilfen, welche dem Blutzuckermessgerät beiliegen, können benutzt werden. Wir empfehlen jedoch die Einsätze der Stechhilfe herauszunehmen und damit "freihändig" zu punktieren, da das gezielter erfolgen kann - die Ohrrandvene präziser getroffen wird.

  • Blutlanzetten
    sind gerade für Anfänger gut geeignet, da sich hier ein etwas größerer Bluttropfen bildet. Sie sind in jeder Apotheke erhältlich.
    Siehe auch Wie geht man der Reihe nach beim Hometesten vor?

    Links: Einsatz einer Stechhilfe, mit der man auch "freihändig" punktieren kann.
    Rechts: Blutlanzette - für Anfänger gut geeignet.

    Infusionszubehör

    Subkutane Infusionen werden bei erhöhten Ketonwerten, Bauchspeicheldrüsenentzündungen oder einer Niereninsuffizienz eingesetzt. (Intravenöse Infusionen sind Tierärzten vorbehalten!) Wer eine subkutane Infusion selbst durchführen kann, vermeidet viel Stress für die Katze und beugt damit z.B. der Erhöhung von Ketonkörpern vor.
    Alle Utensilien für eine Infusion sind in der Apotheke ohne Rezept erhältlich.
    Sie benötigen:

  • Infusionslösung
    z.B. isotonische Natriumchlorid-Lösung, 0,9% (abgekürzt NaCl, 0,9%), 1 Liter Beutel oder Flasche. Kleineren Gebinde sind wenig sinnvoll. Wenn möglich kaufen Sie bitte Plastikflaschen oder Plastikbeutel. Glasflaschen sind für Anfänger schwerer zu handhaben.
    Wenn alle Nierenwerte Nierenwerte im Normbereich kann auch Ringer-Lösung (statt NaCl) verwendet werden.
    Achtung: Bitte verwenden Sie niemals Ringer-Laktat-Lösung bei zu hohen Ketonkörpern, da diese das Problem noch verstärken kann!

  • Infusionsset (Schlauch mit Tropfkammer)
    Sie benötigen einen Infusionsset pro Flasche. Ein zusätzliches Infusionsset als Ersatz ist anfangs sinnvoll, z.B. falls eines durch Unachtsamkeit beim Zusammenbau unsteril wird.

  • Butterflykanülen (auch "Perfusionsbesteck" genannt)
    Wir raten für den ersten Liter Infusionslösung 20 Butterflynadeln einzukaufen, da anfangs noch Fehler passieren können. Normalerweise benötigt man ca. 10 Kanülen pro Liter Flüssigkeit. Nadeln mit der Stärke "Außendurchmesser 1,1 mm", (Farbcode beige oder elfenbeinfarben) sind am besten geeignet. Grüne Butterflynadeln sind dünner, was die Dauer der Infusion etwas verlängert.

    Grüne Butterflykanüle.
    Beige sind besser geeignet.

    Wie man eine subkutane Infusion verabreicht und was es dabei zu beachten gibt, lesen Sie hier: Dehydration


    Futter

    Der Kohlenhydratgehalt des Futters muss vom Hersteller leider nicht angegeben werden. Man kann diesen jedoch mit Hilfe des NfE-Wertes berechnen. Siehe hierzu unter: Welches Futter ist für eine Diabetes-Katze geeignet?
    Wichtig: Der NfE-Wert sollte für Diabeteskatzen unter 10% liegen. Geeignete Futtermittel enthalten deshalb weder Zucker noch Getreide(bestandteile).

  • m/d oder Diabetic von Royal Canin
    sind leider wenig geeignet (NfE-Wert Nassfuttersca 16%; Trockenfutter bis zu 28%). Diese Futtermittel enthalten Getreide (Mais, Gerste, etc.), und somit Stärke, welche chemisch gesehen zu den Zuckern gehört.
  • Nassfutter aus dem freien Handel ohne(!) Zucker und Getreide
    liegt i.d.R. unter einem NfE von 10% und sollten deshalb bevorzugt werden - auch oder obwohl sie nicht explizit "für Diabeteskatzen" verkauft werden. Hinzu kommt, dass Sie günstiger als die ungeeigneten "Spezialfutter" sind und der Katze eine große Abwechslung bieten.
  • Trockenfutter
    eignet sich nicht für Diabetiker und sollte deshalb nach Möglichkeit gänzlich vom Speiseplan verschwinden.
    Achtung: Diabetiker dürfen niemals hungern. Wenn Ihre Katze kein Nassfutter kennt und akzeptiert, dürfen Sie die Ernährung nicht plötzlich umstellen. Wählen Sie in diesem Falle bitte zunächst Trockenfutter mit niedrigem NfE-Gehalt, ehe Sie sie vorsichtig an die gewünschten Nassfuttersorten gewöhnen. Folgende Trockenfutter sind (bedingt) geeignet:
    "Fee´s Favorite" - Huhn; NfE = 8,9 %
    "Ziwi Peak Daily Cat Cuisine" - Wild/Fisch, Fisch, Lamm; NfE = 9,0 bis 9,1 %
    "Wildcat Etosha"; NfE = 12,6
    "Applaws" Hühnchen und Hühnchen/Lachs; NfE = 12 bis 14%
    Da der Fettgehalt dieser Trockenfutter sehr hoch ist, stellen jedoch auch sie auch nur eine 2. Wahl im Vergleich zum besser geeignetem Nassfutter dar.

    Eine gut ausgestatteter Diabeteskatzenhaushalt bevorratet:
    - Insulin
    - BD Micro-Fine + Demi Spritzen, 0,3 ml,
    - Jubin Gel
    - Blutzuckermessgerät und -streifen
    - Ketonmessgerät und -streifen
    - Blutlanzetten
    - Infusionszubehör (Lösung, Infusionsset, Butterflynadeln)
    - Nassfutter mit NfE unter 10% - möglichst kein Trockenfutter

    Letzte Änderung 05.10.2016

  • 
    Holen Sie sich eine Zweitmeinung
    ganz bequem per Telefon - egal woher Sie kommen. Mehr...
    Langzeitbetreuung, Hilfe auch am Wochenende oder Feiertag
    Blutzuckerwerte fragen nicht nach Uhrzeit oder Datum. Wir lassen Sie im Notfall nicht allein. Mehr...
    Die Sprechzeiten
    unserer Praxis (außerhalb von Notfällen) sowie alle Kontaktdaten finden Sie hier.



    Hinweis zum Datenschutz Impressum/Disclaimer