Diskussion über Diabeteskatzenfutter mit Royal Canin
Royal Canin Werbestrategien




Diskussion über Diabeteskatzenfutter mit Royal Canin

Da Katzen keine Kohlenhydrate im Futter benötigen, sondern diese als artspezifische Beonderheit selbst aus Proteinen synthetisieren können, stellt sich die Frage, warum man Kohlenhydrate im Form von Stärke zufügt - erst recht im Hinblick auf diabetische Katzen, die auch krankheitsbedingt so wenig wie möglich Kohlenhydrate aufnehmen sollen.
Diese Fragstellung wollen wir mit Royal Canin diskutieren. Unsere Diskussionpartnerin war die Ernährungsexpertin des Hauses Frau Dr. Claudia Rade, die uns zunächst telefonisch kontaktierte. Im Interesse der betroffenen Tierhalter schlugen wir jedoch vor, diese Diskussion schriftlich und offen zu führen. Royal Canin willigte unter der Bedingung ein, dass beide Seite diese Diskussion parallel auf Ihrer Homepage veröffentlichen. Frau Dr. Rade bestätigte uns diese Absprache noch einmal in einer Mail vom 21. Juni 2013:

„Sehr geehrte Frau Menz,
im Anhang finden Sie - bezugnehmend auf unser Telefonat vom 12.06.2013 - meine Stellungnahme sowie die Materialien und wissenschaftlichen Informationen zum Thema, auf die ich Bezug nehme. Sie können alle pdfs gerne auf Ihre Homepage stellen, eine auszugsweise Veröffentlichung ist hiermit jedoch ausdrücklich untersagt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich auf diese Weise die Wahrung des sachlichen Zusammenhangs im Kontext sicherstelle. Ich möchte Sie bitten mir zum einen den link per e-mail zu übermitteln, sobald die Dokumente auf Ihrer Website veröffentlicht sind sowie mir Ihre Antwort ebenfalls als pdf zukommen zu lassen, damit wir den Schriftverkehr auch auf unserer Homepage veröffentlichen können.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. Claudia Rade
Royal Canin Tiernahrung GmbH & Co.KG“

Die Diskussion fand wie abgesprochen statt und ist hier veröffentlicht. Royal Canin nahm - trotz gegenteiler Absprache und Zusage - davon letztlich Abstand...




Die folgenden Infomaterialien bekamen wir mit Frau Dr. Rades Mail zur Verfügung gestellt. Den Sonderdruck „Diabetes mellitus - Diätetische Unterstützung von Hunden und Katzen“, von Frau Claudia Rade, haben wir noch ergänzt. Er war öffentlich im Netz verfügbar:

Ernährung von Katzen und Hunden mit Diabetes mellitus, Wissenschafltiches Dossier, Royal Canin

Klinischer Wegweiser, Diabetes mellitus bei Katzen, Claudia Reusch

Produktblatt DIABETIC, Royal Canin

Sonderdruck, Diabetes mellitus - Diätetische Unterstützung von Hunden und Katzen, Claudia Rade




Hier nun zur Diskussion selbst:

21. 06 2013 - Stellungnahme von Royal Canin

31. 07 2013 - Unsere Antwort

Nach Sendung unserer Mail bekamen wir eine automatische Antwort, dass sich Frau Rade im Urlaub befindet, sich aber nach Ihrer Rückkehr melden wird.
Danach hörten wir neun Wochen lang nichts mehr von Royal Canin. Deshalb erlaubten wir uns, erneut an die Diskussion zu erinnern. Erst dann kam folgende Mail:

01. 10 2013 - 2. Antwort von Royal Canin
Unsere Fragestellung konnte nicht beantwortet werden. Statt dessen ist von einer Veröffentlichung der Diskussion auf der Homepage von Royal Canin plötzlich keine Rede mehr. Frau Dr. Rade schreibt, Zitat:

„Ich melde mich bei Ihnen, sobald ein Diskussionsforum auf unserer Internetseite eingerichtet ist. Momentan gibt es diesbezüglich noch keine konkrete Planung.“

Über die Veröffentlichung in einem imaginären Diskussionforum, welches noch nicht einmal geplant ist, haben wir jedoch nie gesprochen. Royal Canin hatte offensichtlich kein Interesse mehr an einer Veröffentlichung - verständlich bei so viel Widersprüchlichkeiten und Ausflüchten...

08. 10 2013 - Unsere 2. Antwort

Fazit der Diskussion: Beim Verzicht auf Kohlenhydratzusatz im Katzenfutter (erst recht im Futter diabetischer Katzen) ist auch die Aufnahmegeschwindigkeit der Glukose ins Blut völlig unerheblich. Katzen benötigen im Gegensatz zu Hund oder Mensch keine artifiziellen Kohenhydrate im Futter. Die Argumentation der großen Futtermittelkonzerne ist somit für Katzen infällig.
Im Gegenteil bedeuten Kohlenhydrate für den diabetischen felinen Patienten einen erhöhten Insulinbedarf und deshalb verringerte Chancen auf eine Remission.
Futtermittel mit einem NfE-Wert unter 10% werden auch von Prof. Dr. Cynthia Ward der Universität von Georgia (USA) empfohlen. Die Broschüre "Diabetes-Fachkreis" wurde uns freundlicherweise von Boehringer - Hersteller des ProZink-Insulins - zur Verfügung gestellt. Inzwischen bietet Boehringer "Fortbildungsveranstaltungen" für Tierärzte zusammen mit Royal Canin an... Zitat Broschüre "Diabetes-Fachkreis", 21. November 2014, Seite 15, Folie 1.22:.

"Treatment for the stable feline diabetic



Royal Canin Werbestrategien

Kein anderer Futtermittelhersteller umwirbt Tierärzte so aggressiv wie Royal Canin. Mit "tierarztexklusivem Vertrieb" und Prämiensystemen für hohe Abverkäufen sowie über Drittmittelfinanzierungen für tiermedizinischen Universitäten hat sich Royal Canin einen hohen Bekanntheitsgrad erkauft und wird auch von Universitätskliniken gerne empfohlen.
Keine Universität kann heute mehr auf Drittmittel aus der Industrie verzichten, denn staatliche Gelder sind knapp bemessen. Zitat: „... inzwischen wird in einigen Bundesländern die Höhe der eingeworbenen Drittmittel bereits als Indikator für die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit eines Professors, eines Instituts, eines Fachbereichs oder gar einer ganzen Universität gewertet.“ (Quelle: Drittmittel für Universitäten - Entzauberung des Fetischs)

Auch Fortbildungen, die die Universitäten selbstständigen Tierärzten anbieten, werden i.d.R. von einem Futtermittel- oder Arzneimittelhersteller bzw. einem Labor gesponsert. Hier nur zwei Beispiele:

Online-Vorträge diverser Unis - alle von Royal Canin gesponsert.)

Und auch alle Vorträge der regelmäßig stattfindenden Münchner Kleintierreihe sind von Royal Caninin und MSD (Hersteller von Caninsulin) gesponsort.

Aber Royal Canin hat noch mehr erreicht: Inzwischen gehört es zum Lehrplan von Tiermedizinstudenten der Universiät Gießen Royal Cainin Futter zu verkaufen. Im Septemberheft 2014 des Deutschen Tierärzteblatts zu lesen war, bietet die Universität Gießen Studierenden nun sogar die Möglichkeit im Rahmen eines Wahlpflichtfachs den Verkauf von Royal Canin Futter „live“ zu üben.

(Quelle http://www.vetion.de/neues/detail.cfm?main_id=1249&StartRow=1 , 06.11.2015)

Zitat: "Endlich kann man die Theorie auch mal am Tier anwenden, das ist eine tolle Wahlpflichtveranstaltung gewesen und motiviert sehr für den Endspurt“, sagt eine Studentin im 8. Fachsemester Tiermedizin." http://www.vet-magazin.com/universitaeten/giessen-veterinaermedizin/Tag-des-Hundes-Universitaet-Giessen.html ... und serviert gutgläubigen Tierhaltern Royal Canin Futter im roten Roayl Canin Futternapf.

Wer schon im Studium derartigen Werbestrategien ausgesetzt ist, wird auch im späteren Berufsleben das "Sponsoring" der eigenen Praxis oder Person als völlig normal, ja sogar als angenehm empfinden - und möglichst wenig die Qualität der Produkte hinterfragen.
Oder einmal anders gefragt: Wie viel Vertrauen würden Sie in die Empfehlung eines Kinderarztes setzen, möglichst nur noch Alete-Kindernahung zu verwenden, wenn Sie wüßten, dass er den Verkauf dieser Produkte sogar schon Teil seines Studiums war?...

Korruption in der Medizin ist ein umfangreiches Thema und betrifft keineswegs nur Futtermittel oder die Tiermedizin. Der Vollständigkeit halber hier noch ein Link zu dieser Thematik aus "Der Zeit" zur Humanmedizin:
Gekaufte Ärzte

In der Humanmedizin gibt es deshalb eine Initiative, die sich gegen Korruption in der Medizin wendet: MEZIS (Mein Essen zahl' ich selbst) ist eine Gruppe von unbestechlichen Ärzten, die sich öffentlich gegen derartige Praktiken wehrt.
Bei Tierärzten sucht man nach einer ähnlichen Gruppierung bislang leider vergebens...

Auf unsere Anfrage hin, nimmt MEZIS nun auch Tierärzte auf. Wir (David Schipp und Martina Menz) waren die ersten Tierärzte, die in der Innitiative der unbestechlichen Ärztinnen und Ärzte Mitglied geworden sind.

Anzumerken gibt es noch, dass natürlich auch andere Futtermittelkonzerne, wie z.B. Hills oder Vetconcept um die Gunst der Tierärzteschaft buhlen. Auch von diesen gibt es kein Futter für diabetische Kazten unter einem NfE-Wert von 10% - dank diverser Getreidezusätze. All diese Konzerne haben auch einige sinnvolle Futtermittel für andere Erkrankungen anzubieten. Diabetische Katzenfutter zählen jedoch nicht dazu.

Letzte Änderung am 21.01.2017


Holen Sie sich eine Zweitmeinung
ganz bequem per Telefon - egal woher Sie kommen. Mehr...
Langzeitbetreuung, Hilfe auch am Wochenende oder Feiertag
Blutzuckerwerte fragen nicht nach Uhrzeit oder Datum. Wir lassen Sie im Notfall nicht allein. Mehr...
Die Sprechzeiten
unserer Praxis (außerhalb von Notfällen) sowie alle Kontaktdaten finden Sie hier.



Hinweis zum Datenschutz Impressum/Disclaimer